3d drucker elektonik herstellen

3D-Druck für die Elektronik: Was ist die nächste Revolution?

Der 3D-Druck wird heute in vielen Bereichen eingesetzt, die noch vor 10 Jahren nicht vorhergesagt wurden. Innovationen in der Medizin, Luftfahrt usw. sind so weit fortgeschritten, dass sie bahnbrechende Innovationen in der Elektronikindustrie ermöglichen. Tatsächlich ist die Kombination von 3D-Druck und Elektronikindustrie sehr neu. Der erste Drucker zum Drucken von elektronischen Elementen ging 2015 über die Ladentheke. Es ist eine unglaubliche Revolution, die die Art und Weise, wie wir elektronische Materialien konzipieren, verändern kann.

Lesen Sie mehr über die bereits gängige Praxis des 3D-Druckens für die Elektronik und über das vielversprechende Entwicklungsgebiet der elektronischen Schaltungen für den 3D-Druck. Was könnte es in der Branche verändern?

3D-Druck für die Herstellung und den Prototypenbau von Gehäusen für elektronische Geräte: Er ist bereits weit verbreitet!

Der 3D-Druck wird bereits in der Elektronikindustrie relativ breit eingesetzt, für alles, was rund um die elektronischen Komponenten geht. Dank der Tatsache, dass es Massenanpassung, billige Iterationen und adaptives Design ermöglicht, verwendet man den 3D-Druck oft, um Gehäuse für elektronische Geräte zu erstellen.

Es gibt viele Beispiele unter unseren Kunden, die unsere Dienstleistungen für das Prototyping und die Herstellung von elektronischen Geräten nutzen, wie auf unserer Seite mit 3D-Druckanwendungen, die der Elektronik gewidmet ist, gezeigt.

Auf dem Vormarsch: 3D-Druck für die Elektronikindustrie heute

Noch spannender und noch beeindruckender ist die Möglichkeit, elektronische Schaltungen direkt in 3D zu drucken. Diese Eventualität wird von mehreren Akteuren untersucht, entwickelt und investiert, was zeigt, dass sie heute ein Schlüsselthema ist. Es ist (noch!) nicht so verbreitet wie 3D-Druckgehäuse für elektronische Geräte, aber seine Möglichkeiten sind viel größer. Ein aktueller SmarTech Publishing-Bericht prognostizierte sogar, dass die Einführung des 3D-Drucks in der Elektronikindustrie bis 2022 einen Umsatz von 428 Millionen Dollar und bis 2025 einen Umsatz von 2,8 Milliarden Dollar erzielen würde.

Wie funktioniert es?

Man entwickelt 3D-Drucker, die es ermöglichen, elektronische Schaltungen direkt in 3D zu drucken: Ähnlich wie die FDM-Technologie (Fused Deposition Modeling) müssen die Maschinen 3D-Druckdüsen, eine für das Trägermaterial (typischerweise Kunststoff) und eine für die Schaltung, mit einer leitfähigen Tinte verwenden.

Im Moment ist es meist als Prototyping-Werkzeug vorgesehen, aber es wird höchstwahrscheinlich auch nach und nach zu einem Produktionswerkzeug werden, so wie es der klassische 3D-Druck heute ist.

Entdecken Sie weitere leitfähige Komponenten in unserem Artikel, in dem wir Ihnen die Top 10 der zukünftigen 3D-Druckmaterialien vorstellen, die es bereits heute gibt!

Was ist heute auf dem Markt?

Die Technologie wird von einem Dutzend Unternehmen entwickelt, die über ein eigenes Forschungszentrum verfügen. Jeder von ihnen arbeitet an spezifischen Materialien und spezifischen Druckern und entwickelt Innovationen in seinem Bereich.

Wie ist der 3D-Druck für die Elektronik eine Revolution?

Wir haben viel gesagt, dass der 3D-Druck an sich revolutioniert wird. Anpassung, mehr Produktionsflexibilität, lokale Produktion, Multimaterial. Das gilt mehr denn je für die Elektronikindustrie.

Schutz Ihres geistigen Eigentums

Geistiges Eigentum ist ein ernstes Problem bei der Elektronik. Tatsächlich muss heute ein Unternehmen, das ein elektronisches Gut produzieren will, den Teil der Elektronikproduktion in Asien (hauptsächlich China) auslagern. Es kann eine echte Gefahr für den Schutz der geistigen Rechte des Unternehmens darstellen. Hacking ist durchaus möglich. Dank der 3D-Druckelektronik ist Hacking keine Gefahr mehr, da Outsourcing nicht mehr die einzigartige Lösung für die Elektronikproduktion ist. Sie können Ihre Schaltungen und Ihr Gehäuse zumindest in der Prototyping- und Iterationsphase inhouse in 3D drucken.

Iteration schneller und einfacher machen

Die 3D-Druckelektronik hat das Potenzial, Kreativität und Innovation zu fördern, indem sie Ihnen viel Zeit spart. Wie bereits erwähnt, betreffen die heutigen Anwendungen hauptsächlich Prototypen. Anstatt bestimmte elektronische Teile im Internet zu bestellen, auf den Empfang zu warten, erneut zu bestellen und viel Zeit zu verlieren, ermöglichen elektronische 3D-Drucker eine viel einfachere und schnellere Wiederholung. Entdecken Sie die Geschichte von Poppy, einem Roboter, der mit 3D-Druck und Elektronik entwickelt wurde, und wie die Iteration ohne 3D-Elektronikdruck ein Problem war.

Förderung der Relokalisierung

Wir können eine Verlagerung der Elektronikproduktion prognostizieren. In China wird seit langem und bis heute Elektronik produziert. Diese neuen 3D-Drucker lassen sehr ernsthaft vermuten, dass wir in einigen Jahren unsere Elektronikkomponenten ohne chinesisches Outsourcing produzieren könnten.

Bringen Sie elektronische Schaltungen in die dritte Dimension

Die Produktion von Elektronikbauteilen kann man heute in Bezug auf die 3D-Konstruktion und nicht nur in Bezug auf 2D betrachten, mit neuen Möglichkeiten der Stapelung der Schaltungen. Die Auswirkungen misst man noch nicht, aber man kann sich vorstellen, wie aufregend es für einen Elektroniker ist. Es eröffnet neue Möglichkeiten, Elektronik zu gestalten, die es jetzt zu erforschen gilt!

Neue Materialien und das Internet der Dinge erobern

Der 3D-Druck kann auch die Reflexion neuer Materialien ermöglichen, auf denen die Schaltkreise implementiert werden sollen. Einige Unternehmen denken zum Beispiel an Schaltungen, die auf flexiblen Geweben aufdruckbar sind. Dies wird ein sehr wichtiger Bestandteil des Internets der Dinge sein: Wenn wir elektronische Schaltungen in 3D auf jedes Objekt drucken können, dann kann jedes Objekt zu einem Sensor werden, verbunden werden.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.